Vergiss’ gekaufte Cookies: Rezept für die besten Hafer-Schoko-Kekse

Auch wenn es inzwischen überall fertige Cookies in allen Größen zu kaufen gibt: Frische, selbstgebackene Hafer-Schoko-Kekse sind unschlagbar! Aromatisch, nicht zu süß, saftig und knusprig zugleich. Sie sind schnell gemacht und gelingen auch Backneulingen.

Wir mögen Kekse, in die man herzhaft reinbeißen kann. Darum mache ich sie gerne relativ groß. Wenn Dir kleinere Kekse lieber sind, kannst Du sie natürlich entsprechend anpassen. Schau‘ dann nur beim ersten Mal öfter in den Ofen, weil die Backzeit sich etwas verringern wird ...

 

Zutaten für 10-12 große Kekse:

  • 2 EL Sojamehl (z. B. von Bauck oder ‚Soja-fettarm‘ von Hensel)
  • 150g Dinkelmehl Type 630 (oder anderes helles Mehl)
  • ¼ Teelöffel Backpulver
  • 120 Haferflocken Kleinblatt
  • 150g vegane Margarine (z. B. Alsan) oder 120g geschmacksneutrales Öl (z. B. Rapsöl Marke ‚Rapso‘) + 30g Wasser
  • 100g Zucker (z. B. Rohrohr- oder Vollrohrzucker)
  • 1 Prise Bourbon-Vanille (z. B. von Rapunzel)
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL getrocknete Orangenschale
  • 100g vegane, fein gehackte Zartbitterschokolade

 

Sojamehl mit etwas Wasser in einer Rührschüssel glattrühren.

Mehl und Backpulver hineinsieben, die restlichen Zutaten dazugeben und vermischen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, auf jedes fünf bis sechs Teighaufen verteilen (etwas Raum zwischen den Schätzchen lassen) und in Keksform flachdrücken.

Im vorgeheizten Herd bei 190°C etwa 20 Minuten backen – die Backzeit kann von Gerät zu Gerät variieren: Die Kekse duften, wenn sie fertig sind und werden an den Rändern knusprig-braun.

Varianten:

  • die Zartbitterschokolade durch eine andere vegane Schokolade ersetzen
  • statt Schokolade gehackte Nüsse oder Mandeln in den Teig geben

 

Kommentare sind deaktiviert