Erinnerung an Edinburgh: Schottisches Frühstück

Brrr, der April macht mal wieder, was er will. Und er will es offensichtlich morgens eiskalt. Da können Joghurt und Früchte noch so gesund sein – mir ist da eher nach warm und deftig. Darum gibt‘s schottisches Frühstück!

Nein, das ist nicht die offizielle Bezeichnung. Ich habe die Kombination so getauft, nachdem ich mit meiner Freundin ein Wochenende in Edinburgh verbracht habe. Dort hat uns Angela, die zauberhafte Gastgeberin, Tomaten, Champignons und Bohnen in roter Soße zum Frühstück serviert. Wir waren im November dort und das deftige Essen hat uns prima gestärkt, um anschließend viele Stunden lang zu Fuß die Stadt zu erkunden.

Solltest Du so gerne Städte bereisen wie wir und Edinburgh noch nicht kennen: Es ist mehr als nur eine Reise wert! Wir waren begeistert von den unglaublich freundlichen Menschen und ihrer wunderschönen Stadt. Ein Wochenende reicht nicht, um all die Sehenswürdigkeiten – vom Castle bis zum Café, in dem J. K. Rowling an ‚Harry Potter‘ geschrieben hat – zu besichtigen und die herrliche Umgebung zu erkunden. Darum will ich unbedingt noch mal hin.

Bis dahin genieße ich in Erinnerung an Angelas Gastfreundlichkeit meine Version des schottischen Frühstücks. Dafür brauche ich nicht viel.

Für zwei Personen:

  • 250-300g große Champignons
  • drei bis vier Tomaten
  • ein Glas weiße Bohnen in Tomatensoße
  • eine Packung vegane Bratwürstchen (aus Seitan und/oder Tofu, wir braten oft die Knackies von Alnatura)
  • Kräuter (ich nehme für die Tomaten Oregano und für die Pilze die köstliche Mischung ‚Keltische Kräuterküche‘ von Dragon Spice )
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

Den Ofen auf 200° C vorheizen. Eine große Auflaufform einfetten.

Champignons säubern, Stiele eventuell kürzen, in die Form legen. Mit der Mischung ‚Keltische Kräuterküche‘, Salz und Pfeffer würzen.

Tomaten halbieren, Stielansätze rausschneiden, Hälften in die Form legen. Mit Oregano, Salz und Pfeffer würzen.

Alles mit Olivenöl beträufeln und für etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben.

In der Zwischenzeit die Würstchen braten und die Bohnen im Topf erhitzen.

Fertig ist Dein warmes, würziges, schottisches Frühstück. Delicious, my dear!

Meinetwegen kann sich der April weiter frostig geben. Pöh. Mir doch wurscht.

Kommentare sind deaktiviert